PNI - Interventionen

Welche Interventionen kommen im Rahmen der klinischen PNI zum Einsatz?

Ein wesentlicher Aspekt der klinischen PNI ist das sogenannte „Deep Learning“. Dabei handelt es sich um ein im erweiterten Sinne vertieftes Lernen. Vereinfacht ausgedrückt: Es geht schlicht und einfach um Aufklärung. Der Klient muss in erster Linie nämlich einmal wissen, was genau er überhaupt hat beziehungsweise welche Wirkungsmechanismen hinter seinen gesundheitlichen Problemen stecken. Er lernt sozusagen seine Symptome zu verstehen und zu deuten. Diesbezüglich verpacken wir die Erklärungsmuster, zwar wissenschaftlich fundiert, aber natürlich in einfache und verständliche Worte. Verständnis ist nämlich die entscheidende Basis um Behandlungsmaßnahmen und nötige Verhaltensänderungen zu begreifen und langfristig und erfolgreich umzusetzen.

Allerdings ist es heutzutage Standard, dass Patienten mit einer Diagnose abgestempelt werden. Mit komplexen Fachbegriffen im Kopf gehen sie Nachhause, ohne überhaupt zu wissen was sie nun eigentlich genau haben. Geschweige denn, was sie nun für und dagegen tun können. Es ist vorprogrammiert, dass viele offene Fragen nun von Dr. Google beantwortet werden. Die Folgen: Zahlreiche negative Erfahrungsberichte und unzählige widersprüchliche Tipps und Empfehlungen sorgen für noch mehr Chaos und gefährliches Halbwissen.

Faszinierend ist, dass oft bereits einzig und allein die richtige Aufklärung für eine deutliche Besserung der jeweiligen Situation sorgen kann. Prägende AHA-Effekte zählen daher zu den mächtigsten Maßnahmen wenn es um die Aktivierung von positiver Veränderung geht.

Was folgt nach der Aufklärung?

In weiterer Folge bedient sich die klinische PNI ausgewählter und stets individuell angepasster Empfehlungen. Wenn nötig, werden weitere Analysen und Behandlungsmaßnahmen eingeleitet. Häufig zum Einsatz kommen unterstützende, natürliche Nahrungsergänzungen (Orthomolekulare Substanzen und Phytotherapeutika), Ernährungstipps (Nahrung als Medizin), Bewegungsinterventionen sowie weitere Veränderungen des Lebensstils und in den Alltag integrierte Übungen.

»Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken daraus machen.«

Marc Aurel